Die HSH-Center-Kandare

Zulassung der HSH-Center-Kandare

Seit geraumer Zeit versuchen wir bei der FN eine Zulassung der HSH-Center-Kandare für den Turnierstart zu erreichen. Wir fordern möglichst viele Dressurreiter auf, die Kandare zu testen und uns, vor allem aber der FN ihre Erfahrungen zu berichten. So viele Reiter haben uns nun schon bestätigt, als wie viel angenehmer ihre Pferde das Gebiss empfinden, um wie vieles leichter sich ihr Pferd reiten lässt – helfen Sie mit, dass möglichst bald möglichst viele Pferde in den Genuss dieser Erleichterung kommen können. Nähere Informationen unter KONTAKT.

Die Neue ist da!

HSH-Center-Kandare

In jahrelanger Arbeit und vielen Versuchen hat Fritz Stahlecker neben seiner pferdefreundlichen Ausbildungsmethode für junge Pferde auch eine Kandare entwickelt, die die technischen Mängel der traditionellen Kandare beseitigt.
Es gab als Vorläufer die drei Varianten Center-Bügel-Kandare, Center-Klassik-Kandare und Center-Feder-Kandare, die alle schon auf den prinzipiellen Änderungen basierten.

Jetzt hat Fritz Stahlecker die HSH-Center-Kandare noch einmal weiterentwickelt. Die wesentlichen Funktionen sind gleich geblieben, die Kandarenbäume wurden etwas verändert und haben nun ein weniger auffälliges Aussehen.

Die grundsätzlichen Änderungen gegenüber der herkömmlichen Kandare sind in einem Artikel zusammengefasst: Die optimierte Kandare.

Darüberhinaus gibt es auch noch eine Kurzübersicht, in der auch die beiden Varianten der Kandare kurz vorgestellt werden (Kurzübersicht). Wie ihre Vorgänger ist die Kandare zum Patent angemeldet und über Bestellung zu erwerben.Abb. Pferdekopf mit HSH-Center-Kandare

Kandarenberechnung

Die HSH-Center-Kandare wurde fachmännisch berechnet und geprüft, die Ergebnisse sind hier nachlesbar: Kandarenberechnung.

Zum Thema Kandare: Kinnkettenhaken

Sinn der Kandare ist die Führung des Pferdes mit zwei unterschiedlichen Gebissen. Jedes hat seine Vorteile, sie zu kombinieren ist eine geniale Idee. Für die Beizäumung ist die Kandarestange optimal. Die Unterlegtrense hat eine anders gerichtete Funktion, sie ist am besten für die Seitenbiegung geeignet und damit die optimale Ergänzung für die Stange. Beide Gebisse müssen technisch voneinander unabhängig sein. In dieser Hinsicht ist die heutige Kandare mangelhaft.
Fritz Stahlecker hat aus diesem Grund schon früh einen anderen Kinnkettenhaken entwickelt. Diese verbesserte Ausführung ist mit einem Umgehungsbogen versehen, einer Ausbuchtung, durch welche die Extremitäten der Unterlegtrense umgangen werden. Auch jede traditionelle Kandare kann mit diesen Haken umgerüstet werden, damit auf diese Weise die unabhängige Funktion beider Gebisse gewährleistet werden kann.

Kinnkettenhaken, wie sie geformt sein müssen, um die technische Unabhängigkeit von Stange und Trense zu gewährleisten. Ihr Bogen „B“ umgeht mit kleinem Abstand die Unterlegtrense.